Fonts



Die in String, Array, Transformationsmatrix besprochene Matrix läßt sich nicht nur für grafische Elemente verwenden, sondern auch für Fonts. Dazu benötigt man den makefont-Operator:

Möchte man Umlaute benutzen, so muß man den gewünschten Font umkodieren, da die Umlaute nicht standardmäßig zur Verfügung gestellt werden:

Die Beschreibung eines Zeichens ist im jeweiligen Font Dictionary abgespeichert. Die meisten Fonts (z.B. Times, Helvetica, Symbol) beschreiben ihre Zeichen als Umrisse, die gefüllt werden, wenn das Zeichen ausgegeben wird. Andere Fonts verwenden Striche (z.B. Courier) oder Bitmuster.
Der Operator charpath liest einen String und einen boole'schen Wert vom Stack und fügt die Umrisse der einzelnen Zeichen des Strings an den aktuellen Pfad an. Der boole'sche Wert legt die Art des Umrisses fest: false übernimmt die Zeichenbeschreibung, so wie sie im Font Dictionary erscheint: Umrisse für Umriß-Fonts und Striche für Stroke-Fonts; true verwandelt die Striche von Stroke-Fonts in Umrisse. Wenn ein Font nur Umrißdefinitionen enthält (Times, Helvetica, Symbol), dann ergibt sich kein Unterschied zwischen true und false.


Verwendete Operatoren: makefont, definefont, charpath

Siehe auch:
Standard-Fonts, Zeichencodierung
Operatoren / Font
Operatoren / font cache


© Holger Gehringer, Dezember 1998